Archiv der Kategorie: Corona

Informationen der Schule im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie

222 Kinder im Jaderpark

Endlich dürfen nach Ende der Corona-Beschränkungen wieder Veranstaltungen und Ausflüge an den Schulen stattfinden. Um das zu feiern und die Kinder dafür zu belohnen, dass sie die vielen Corona-Maßnahmen so gut durchgehalten haben, beschloss das Kollegium der GS Rheinstraße einen großen gemeinsamen Ausflug mit allen Klassen zu machen. So fuhren insgesamt 222 Kinder mit allen Lehrerinnen, Lehrern und vielen anderen in den Jaderpark, um dort einen schönen Tag zu erleben. 222 Kinder im Jaderpark weiterlesen

Regeln nach den Osterferien

Folgende Regeln im Umgang mit der Corona-Pandemie gelten nach den Osterferien:

– Seit dem 10.01.2022 müssen wieder alle Kinder die Schule besuchen.
– Nach den Osterferien finden 8 Tage lang täglich Selbststests in der Schule statt. Danach endet die regelmäßige Testpflicht, es wird aber anlassbezogen weitergetestet. Die Kinder können ab Mai Testkits für freiwillige Tests zu Hause bekommen. Dies soll bis zu den Sommerferien gelten.
– Die Maskenpflicht entfällt mit Ende der Osterferien in allen Bereichen der Schule. Es dürfen aber weiterhin Masken getragen werden. Die niedersächsische Kultusminister Grant-Hendrik Tonne empfiehlt ausdrücklich, mindestens vorerst die Masken beizubehalten.
– Die Schulen dürfen derzeit ohne Nachweis eines Geimpft- oder Genesenenstatus betreten werden.
– Derzeit ist nicht mit kurzfristigen Änderungen der Regeln zu rechnen. Aber  beachten Sie bitte weiterhin die Informationen auf unserer Homepage und in Presse, Funk und Fernsehen.

Stand: 19.4.2022
Quellen: Informationen aus dem Kultusministrium von 25.3. und vom 19.4.2022
NDR-Informationen von 14.4. und vom 19.4.2022

Erleichterung bei Versetzungen

Erleichterung bei Versetzungen

Das Kultusministerium hat mit einem Schreiben vom 14.2.2022 verfügt, dass Versetzungen von Klasse 3 nach Klassen 4 und der Übergang nach Klasse 5 in vielen Fällen auch möglich sind, wenn die Kinder in mehr als einem Fach nicht ausreichende Leistungen (5 oder gar 6) haben. Diese können dann durch mindestens befriedigende Leistungen (3 oder besser) in anderen Fächern ausgeglichen werden. Falls Sie als Eltern bei einem solchen Problem Beratungsbedarf haben, wenden Sie sich bitte an die Klassenlehrer:Innen. Wir verweisen auch auf die Möglichkeiten, Anträge auf freiwilliges Wiederholen eines Schuljahres zu stellen.

Wir sagen Danke!

Für 15 Sekunden wurde aus einer kleinen Geste ein großer Moment.
Denn um 9:15 Uhr applaudierten die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Rheinstraße in ihren Klassenzimmern.
Von Herrn Reiners in die Wege geleitet, setzten alle damit ein Zeichen des Dankes.
Danke, dass ihr da seid.
Danke, dass ihr euch jeden Tag testet.
Danke, dass ihr jeden Tag so geduldig und ruhig bis zum Test wartet.
Danke, dass ihr die Maske tragt und somit euch und andere schützt.
Danke, dass ihr all das seit Monaten mitmacht.
Danke, dass ihr die Freude an der Schule nicht verliert.
Danke, dass ihr die Schule so toll macht!“

Neue Ministerbriefe

Neue Ministerbriefe

Zum Ende des ersten Halbjahres hat Kultusminister Tonne wieder Briefe an Eltern und Schüler:innen geschrieben, die wir Ihnen hiermit zum Download anbieten. Es gibt Änderungen bei der Testpflicht. Da die Selbsttests in den nächsten Wochen ohnehin in der Schule stattfinden sollen, gehen wir hier nicht auf die Einzelheiten ein.
Zu den Briefen:
Elternbrief vom 26.01.22 (kurze Version)
Elternbrief vom 26.01.22 (ausführliche Version)
Ministerbrief andie Grundschüler vom 26.01.22

Schulen sollen in jedem Fall geöffnet bleiben

„Wir wollen den Präsenzunterricht in den Schulen schützen.“ Dies ist eine Kernaussage der Briefe, die der Kultusminister Grant-Hendrik Tonne am 13.1. an die Eltern geschrieben hat. Diesen können Sie hier: Brief an Eltern vom 13.01.2022 (kurze Version) abrufen. Die lange Version finden Sie hier: Brief an Eltern – lange Version.
Falls der Unterricht wegen zu viel fehlenden Lehrkräften eingeschränkt werden muss, sollen diese Einschränkungen so gering und so kurz wie möglich gehalten werden. In beiden Briefen wird noch einmal ausdrücklich dafür geworben, die Impfmöglichkeiten auch für Kinder und Jugendliche wahrzunehmen.