Schlagwort-Archive: 1.Klassen

Schulzeitung 28 erst nach den Sommerferien

Schulzeitung 28 wird verschoben

Die normale Ausgabe der Schulzeitung Nr.28 wird in diesem Jahr erst nach den Sommerferien erscheinen. Für die Kinder der 4.Klassen wird es eine Sonderausgabe geben, über die die Viertklässler und deren Eltern in Kürze informiert werden.

Symbolfoto Zeitung 28
Nur Symbolfoto! Die zeitung wird sicher ganz anders aussehen.

Schulzeitung 28 erst nach den Sommerferien weiterlesen

Erfolgreiche Biosphärenwoche

Eine erfolgreiche Projektwoche unter dem Oberbegriff „Biosphäre“ fand vom 21.bis  28.September statt. Jahrgangsweise wurde an verschiedenen Themen aus diesem weiten Feld gearbeitet. Am Nachmittag des 28.September waren alle Eltern und sonstigen Interessenten eingeladen, die Ergebnisse in der Schule anzusehen.

Kinder beim Apfelsaft-Pressen.
Leider konnten beim Apfelsaft-Pressen nicht alle Kinder teilnehmen.

In den ersten Klassen stand unser immer noch wichtigstes Obst, der Apfel im Mittelpunkt. Die Kinder konnten den Apfel mit allen Sinnen erfahren, verschiedene Apfelsorten kennen lernen,  Apfelkuchen backen und Apfelsaft pressen. Jedes Kind erstellte ein kleines Apfelbuch und beim Anmalen von Apfelbildern durften die noch neuen Tuschkästen das erste Mal benutzt werden.

Kinder der Klasse 2c präsentieren stolz ihre Igel-Plakate.

Mit Tieren und Pflanzen unserer Heimat beschäftigten sich die zweiten Klassen. Dabei ging es um den Igel und dessen Lebensraum und um die Fledermaus, das einzige fliegende Säugetier. Des weiteren beschäftigten sich die Kinder mit der Kartoffel, einem unserer wichtigsten Grundnahrungsmittel. Zur weiteren Beobachtung wurden auch Kartoffeln in große Töpfe gepflanzt.

Was wächst denn da? Conny Perschmann von „Grün und Bunt“ (rechts) zeigt den Kindern, welche Früchte man essen kann und welche man lieber nicht in den Mund nehmen sollte.

Unbestreitbarer Höhepunkt in den 2.Klassen war ein Unterrichtsgang zum Botanischen Garten. Dort lernten die Kinder ganz praktisch einige häufige essbare und einige giftige Pflanzen kennen. Anschließend wurde Obst und Gemüse geputzt, klein geschnitten und daraus eine Suppe und ein Obstsalat zubereitet.

Tolle Dekorationen mit afrikanischen Motiven stellten die Kinder der Klasse 3a her.

Die dritten Klassen hatten 2 Themen: Die 3a will eine Brieffreundschaft mit einer Grundschulklasse aus Kenia aufbauen. So waren Informationen über dieses Land und seine Kultur Schwerpunkt dieser Woche. Dazu wurde eine Reihe prachtvoller Dekorationen im Stil dieses Landes gebastelt.

Es gibt ganz schön viel über den Müll zu wissen…

Profaner ging es dagegen in den Klassen 3b und 3c zu. Thema war der alltägliche Müll, wie man vielleicht etwas davon vermeiden kann und was ansonsten damit geschieht.

Auch in den 4.Klassen spielte der Müll eine zentrale Rolle. Hier wurden alte Dosen und leere Milchpackungen dazu verwendet, Insektenhotels und Vogelfutterhäuschen zu basteln (siehe Beitragsbild).  Daneben wurde das Buch „Fiete Hering- Abenteuer im Müllmeer“ gelesen und einige Arbeitsblätter dazu bearbeitet.

Am 28.9. wurde die Projektwoche  mit einem  gut besuchten Tag der offenen Tür abgeschlossen. Von 14 – 16 Uhr konnten  in den Klassenräumen die Ergebnisse der einzelnen Klassen besichtigt werden. Daneben gab es ein reiches Angebot an Kuchen , Waffeln und Getränken.

Diese Projektwoche wird ein Schwerpunkt der nächsten Schulzeitung sein, die viele weitere Fotos enthalten wird. Wann diese erscheint steht noch nicht fest. Kleine Berichte sind auch auf unserem Instagram-Account  zu finden.

 

 

Einschulung zu Viert

Erstmals seit der Gründung der GS Rheinstraße im Jahr 2008 wurden jetzt so viele Kinder eingeschult, dass vier erste Klassen gebildet werden mussten. Die Schule hat jetzt insgesamt rund 280 Kinder gegenüber 160 im Jahr 2008. Die Einschulungsfeier fand bei zum Glück gutem Wetter auf dem Schulhof statt – die Aula hätte in Anbetracht der vielen Gäste nicht ausgereicht.
Eröffnet wurde die Einschulung durch Jahrgang 4 mit unserem „Grundschule-Rheinstraße-Rap“. Nach einer kurzen Begrüßung durch unsere Schulleitung Frau Oltmanns haben einige mutige Drittklässler ein kleines Gedicht vorgetragen.
Dann wurden die Kinder klassenweise aufgerufen und gingen zu ihrer ersten Unterrichtsstunde in die neuen Klassenräume,

Die Klassenlehrerinnen (v.l.) Frau Oltmanns, 1c; Frau Deibert, 1b ; Frau Bruns, 1d und Frau Ziegler, 1a.

Die Klasse 1d fand ihren Klassenraum im bisherigen Computer-Raum, der wegen des Raummangels aufgegeben werden musste. Deshalb hat diese Klasse eine elektronische Tafel.

wo sich die Kinder und die Klassenlehrerinnen kennenlernen konnten und schon erste kleine Arbeitsblätter bearbeitet wurden. Währenddessen wurden die Eltern und Angehörigen mit Kuchen und Getränken versorgt. Zum Schluss holten die Kinder ihre Schultüten und stellten sich für die Klassenfotos auf.
(Die Klassenfotos werden in der Schulzeitung Nr.27 veröffentlicht, die allerdings erst zum Jahresende erscheint. Darin werden auch viele weitere Bilder von der Einschulung und aus den ersten Unterrichtsstunden enthalten sein. Voraussetzung ist allerdings, dass bis dahin möglichst alle Eltern die Zustimmung zur Veröffentlichung von Fotos ihrer Kinder erteilen.
D.Tiesfeld ).

Eine Feier für viele Kinder

Einschulung 2022 Blick in die Aula
Schulleiterin Andrea Oltmanns (re) freut sich, wieder alle neuen Erstklässler und ihre Angehörigen gemeinsam in der Aula begrüßen zu können.

Nachdem die Corona-Pandemie in den letzten beiden Jahren zu erheblichen Einschränkungen bei den Einschulungsfeiern zwang, konnten die neuen Erstklässler in diesem Jahr wieder gemeinsam in der Aula empfangen werden. Es waren so viele wie noch nie in der kurzen Geschichte unserer Schule, über 60, die tatsächlich anwesend waren. Einige weitere werden sicherlich in den nächsten Tagen noch dazu kommen.

Nach einer ganz kurzen offiziellen Begrüßung durch die Rektorin Andrea Oltmanns traten die Kinder der Klasse 3b auf die Bühne, um die Neuen mit dem Rheinstraßen-Rap Willkommen zu heißen.

Rheinstrassen-Rap 3b
Dann führten die Kinder der Klasse 4c einen Ausschnitt aus ihrer Musical-Aufführung – über die hier bereits berichtet wurde – vor. Danach wurden die Klassenlehrerinnen der 1a, Frau Serhan, und der 1c, Frau Kern, sowie der Klassenlehrer der 1b, Herr Lubian, vorgestellt.

Die Klassenlehrer:innen mit den Symboltieren der Klassen: Frau Serhan mit dem Pinguin, Herr Lubian mit dem Faultier und Frau Kern mit dem Erdmännchen.

Frau Oltmanns ruft die Kinder auf die Bühne, hier die 1c.

Dann wurden die neuen Kinder klassenweise aufgerufen, um gemeinsam mit ihren Klassenlehrer:innen zu ihrer ersten Unterrichtsstunde in die Klassen zu gehen.

Schon fast vollständig: Die 1b auf der Bühne.

Die erste Stunde in der Schule; hier die 1a

Zum Schluss versammelten sich die Klassen an einem der Spielgeräte auf dem Schulhof, um dort die Klassenfotos mit den Schultüten zu machen. Auf die Fotos müssen Eltern und Kinder aber noch ein wenig warten: Sie werden in der Schulzeitung 25 veröffentlicht, die erst zum Ende des Halbjahrer – wenn alles klappt, kurz vor Weihnachten – erscheint.

222 Kinder im Jaderpark

Endlich dürfen nach Ende der Corona-Beschränkungen wieder Veranstaltungen und Ausflüge an den Schulen stattfinden. Um das zu feiern und die Kinder dafür zu belohnen, dass sie die vielen Corona-Maßnahmen so gut durchgehalten haben, beschloss das Kollegium der GS Rheinstraße einen großen gemeinsamen Ausflug mit allen Klassen zu machen. So fuhren insgesamt 222 Kinder mit allen Lehrerinnen, Lehrern und vielen anderen in den Jaderpark, um dort einen schönen Tag zu erleben. 222 Kinder im Jaderpark weiterlesen

Abschied von Frau Behrends

Blumen zum Abschied von der Klasse 1a

Nach 10 Jahren an der Grundschule Rheinstraße verlässt uns Frau Behrends, um in Oldenburg näher bei ihrer Familie eine Stelle anzutreten. Frau Behrends wurde gleich zweimal verabschiedet: Am 20.7. vom Kollegium und am 21.7. von den Kindern der ersten Klassen.

Rektorin Andrea Oltmanns hob in einer kleinen Ansprache hervor, dass Frau Behrends mit ihrer hohen Kompetenz und Einsatzbereitschaft sehr dazu beigetragen hat, die Schule auch in den schwierigen Jahren, in denen das Kernkollegium nur noch aus 5 Personen bestand, funktionsfähig zu halten. Sie wünschte ihr im Namen des Kollegiums, der Eltern und de Kinder alles Gute für ihre neue Tätigkeit in Oldenburg.