Kurzmitteilungen

Töpfern wie in der Steinzeit

Die dritten Klassen beschäftigen sich im Werkunterricht gerade mit Ton. Dabei werden Gefäße mit einer Technik hergestellt, die bereits in der Steinzeit erfunden wurde- der „Wurst-“ oder „Wulsttechnik“. Dazu habe ich im Internet einen interessanten Link gefunden:DIE
TÖPFER-TECHNIKEN DER JUNGSTEINZEIT.

http://projekte.brg-landeck.at/gerd/oetzl/realien/ton08a.gif
So wurde schon in der Steinzeit getöpfert.

Vielleicht schreiben die Zeitungs-Kinder der 3a oder der 3b demnächst einen Bericht darüber.
Ergänzung: Der Bericht ist in der Schulzeitung Nr. 8 erschienen. Der Link wird leider auf die Hauptseite umgeleitet. Wenn man wirlich auf die Töpferei in der Steinzeit kommen will, muss man sich weiter durchklicken. (10.2.2016)
D.Tiesfeld

Das Schuljahr hat begonnen

Die Ferien sind zu Ende, die ersten Schultage und die Einschulungsfeier 2014 sind Geschichte. Ab dem 15.9. ging der Schulalltag los. Nur die 4b war vom 16. -19.9. im Schullandheim, bevor auch hier der Alltag einkehrte.

Am 13.9. wurden 3 neue erste Klassen eingeschult. KlassenlehrerInnen sind Herr Pfahl (1a), Herr Lubian (1b) und Frau Behrends (1c).

Nach dem Einschulungsgottesdienst in der Christus- und Garnisonkirche trafen sich Kinder, Eltern und viele weitere Angehörige in der Aula.  Die Kinder der neuen zweiten Klassen hatten schon vor den Ferien ein kleines Programm zur Begrüßung vorbereitet und waren mindestens genauso aufgeregt wie die „Neuen“.

Die Kinder der 2b und der 2c trugen das "Mäuse-ABC" vor.
Die Kinder der 2b und der 2c trugen das „Mäuse-ABC“ vor.

Nach diesem Programm und der Bekanntgabe der Klassen ging es dann zur ersten Unterrichtsstunde. Die Kinder wurden in diesem Rahmen auch fotografiert. Abgeschlossen wurde der Vormittag mit Klassenfotos.

Ein Bericht mit mehr Einzelheiten und weiteren Fotos wurde in der Schulzeitung Nr.7 veröffentlicht (diese ist ausverkauft). Die Einzel- und die Klassenfotos  wurden den Eltern Anfang Oktober zum Kauf angeboten; die Klassenfotos wurden ebenfalls in der Schulzeitung Nr. 7 veröffentlicht. Sollte noch Nachfrage nach Bildern bestehen wenden Sie sich bitte an Herrn Tiesfeld.


Wattenmeerprojekt für dieses Schuljahr beendet

Der zweite Teil des Wattenmeerprojektes der vierten Klassen wurde am 25.Juli mit einer Vernissage im UNESCO-Welterbe-Besucherzentrum („Wattenmeerhaus“) beendet. Dazu waren alle Klassen der Grundschule Rheinstraße sowie die Eltern der Viertklässler eingeladen.
Nach einer kurzen Führung, die die Viertklässler für die jüngeren Kinder vorbereitet hatten und einer Rallye durch das Wattenmeerhaus versammelten sich alle Beteiligten im Vortragssaal. Nach einigen Reden wurden die Viertklässler zu „Junior-Rangern“ ernannt. Anschließend wurde die von den Kindern vorbereitete Ausstellung eröffnet.

Hier wurden Rallye und Führung vorbereitet. Das Mammut gehört zu einer Sonderausstellung, die nicht dauerhaft, sondern nur noch bis Oktober im Wattenmeerhaus zu sehen ist.
Hier wurden Rallye und Führung vorbereitet. Das Mammut gehört zu einer Sonderausstellung, die nicht dauerhaft, sondern nur noch bis Oktober im Wattenmeerhaus zu sehen ist.

Ein ausführlicher Bericht mit Fotos folgt in den nächsten Tagen. Außerdem wird eine Galerie mit den für die Ausstellung ausgewählten Fotos eingestellt.

Erfolgreiche Werkschau

Die Theaterfabrik 4 ist beendet. Am Freitag, dem 11.4.  wurde sie mit einer fast eineinhalbstündigen Präsentation der Ergebnisse abgeschlossen. Durch die Veranstaltung führten die Kinder der Radiowerkstatt.

Ein Schnappschuss aus der Vorstellung der Werkstat Tanz
Ein Schnappschuss aus der Vorstellung der Werkstatt Tanz

Die Bildergalerien sind inzwischen fertig:
Bilder aus der Werkstatt Radio
Galerie vom Probenbesuch am Donnerstag
Hier die Galerien von der Werkschau am Freitag; der Übersichtlichkeit wegen hat die Werkstatt „Tanz“ eine eingene Galerie bekommen:
Präsentation der Werkstatt Tanz
Die weiteren Fotos von der Vorstellung der
Werkstätten Spiel, Experiment, Musik und Radio .

Auch die Radiobeiträge können auf der Seite„Die Radiomacher“ noch einmal angehört werden.

Rettungshunde in der Schule

Glücklicherweise nicht zu einem Einsatz, sondern im Rahmen des Unterrichtes, waren am 17. und am 18.2. vier Mitglieder der Rettunsgshundestaffel Wilhelmshaven in der Schule Rheinstraße zu Gast. Sie wollten den Kindern nicht nur aus ihrer Arbeit berichten, sondern den Kinder vor allem das richtige Verhalten gegenüber Hunden nahebringen. Natürlich durften die Hunde auch – richtig! – gestreichelt werden. Zum Schluss zeigten die Hunde auf dem Schulhof ihre Leistungen beim Auffinden von Menschen.

Nach den Übungen stellen sich hier die Mitglieder der Rettungshundestaffel mit ihren Hunden und den Kindern der Klassen 1b,2b und 3 der Kamera.
Nach den Übungen stellen sich hier die Mitglieder der Rettungshundestaffel mit ihren Hunden Rena, Charly, Saphir und Jack und den Kindern der Klassen 1b,2b und 3 der Kamera.

Eine umfangreiche Bildergalerie ist inzwischen verfügbar.

Neues zum Wattenmeerprojekt

Wir freuen uns, die Seiten aus unserer Schulzeitung über das Projekt mit dem Wattenmeerhaus jetzt hier einstellen zu können:Wattenmeerhaus-Seiten, einfache Qualität, ca. 4MB
Wattenmeerhaus-Seiten, bessere Qualität, ca. 15MB
Sofern die Downloadmöglichkeiten es zulassen, sollte die bessere Qualität heruntergeladen werden. Der Qualitätsunterschied bei den Bildern ist deutlich.

Kooperationsvertrag unterzeichnet

 

Der Kooperationsvertrag zwischen der Landesbühne Niedersachsen und der Grundschule Rheinstraße wurde am 29.10. vom Intendanten der Landesbühne, Olaf Strieb und den Rektor der Schule Rheinstraße, Bert Bergner, unterzeichnet. Beide Unterzeichner äußerten die Hoffnung, dass dieser Vertrag, zum zweiten Mal geschlossen und vorerst nur für dieses Schuljahr gültig, danach zu einer dauerhaften Einrichtung wird.

Bei der Unterzeichnung des Kooperationsvertrages
Bei der Unterzeichnung des Kooperationsvertrages: Athena Schreiber, Britta Hollmann, Carola Unser, Olaf Strieb, Frank Fuhrmann (Landesbühne), Bert Bergner, Mandy Dubbert und Dieter Tiesfeld (Schule Rheinstraße)
Foto: Landesbühne

Als einen ersten Schritt, um diesen Vertrag mit Leben zu erfüllen, nahm das Kollegium am gleichen Nachmittag an einer Fortbildung mit dem Theaterpädagogen Frank Fuhrmann teil, in der auf das Weihnachtsmärchen „Der Lebkuchenmann“ eingestimmt wurde. Das Weihnachtsmärchen wird am 2.12. von fast allen Klassen gemeinsam besucht.

 

3500 Euro

Aus seiner Verkaufsaktion am Wochenende an der Jade spendete der Lions-Club Wilhelmshaven jetzt 3500€ an den Förderverein der Grundschule Rheinstraße. Unterstützt wurde der Club dabei vom Bikertreff Mariensiel, dem Abschleppdienst Kropatsch, der Firma Smart-Werbung und dem Hotels home.

Spendenübergabe durch den Lions-Club
Spendenübergabe – der Lions-Club stellt 3500€ für Fördermaßnahmen zur Verfügung.

Dieses Geld soll zweckgebunden dafür verwendet werden, Kinder zu unterstützen, die noch Hilfe brauchen, um selbstbewusst und motiviert in die weiterführenden Schulen überzugehen.
Auf dem Bild (v.l.) Werner Sabisch, Präsident des Lions-Club Wilhelmshaven, Lion Andreas Leonhardt, Schulleiter Bert Bergner, Peter Garrelfs-Buchmann (Förderverein GS Rheinstraße), Lion Werner Milde, Fördervereinsvorsitzende Hilde Bostel, Sobaida Khodr als Schülervertreterin, Lion Reimar Thomas, Werner Otten (Förderverein), Souzan Khodr (Elternvertreterin).

Foto: Archiv LC WHV